Lesen Sie in unser neuen Ausgabe:

 

 

Politik

 

Energieprojekt vor dem Scheitern?

 

Die Energiewende ist eines der wichtigsten und wohl umstrittensten Themen bei den Koalitionsverhandlungen in Berlin. Hier werden die Weichen gestellt für die energie-politische Zukunft des Landes. Eine Analyse von Kerstin von Stürmer

 

Energie

 

Deutschlands Windstärke nutzen

 

Fünf Bundesländer und ein Ziel: Der Wind in Norddeutschland soll noch intensiver für die Stromerzeugung genutzt werden. Die gemeinsame Erfolgsgeschichte Offshore-Windenergie soll zum Wohle der Länder und des Klimas auch in den kommenden Jahrzehnten im Norden fortgeschrieben werden. Dafür fordern die Bundesländer Schleswig-Holstein, Hamburg, Niedersachsen, Bremen und Mecklenburg-Vorpommern  bessere Rahmenbedingungen vom Bund.

 

Unternehmen

 

„Bei uns gilt der Handschlag“

 

Drei Firmen der SCHRAMM group feiern in dieser Woche in Brunsbüttel gemeinsam ihre Jubiläen: Die Schleppreederei Hans Schramm & Sohn Schleppschifffahrt wird 90 Jahre alt, die Brunsbüttel Ports GmbH – vormals Hafengesellschaft Brunsbüttel – feiert runde 50 Jahre Elbehafen und die maritimen Ingenieure von NavConsult sind schon 10 Jahre mit ihren innovativen Ideen erfolgreich.

 

Premiere: „Meer-Kontakte“

 

Zum ersten Mal veranstaltet das Maritime Cluster Norddeutschland (MCN) am 8. und 9. November am Ostseekai in Kiel eine Messe für die maritime Branche – von Ausbildung bis Schiffbau. Was Sie erwartet lesen Sie in der aktuellen Nord Wirtschaft.

 

 

Hamburger Unternehmerinnentag 2017

 

Kooperationen stärken: Hamburgs Chefinnen treffen sich in der Handelskammer. Vor dem Hintergrund der fortschreitenden Digitalisierung gibt es viele gute Gründe für Unternehmerinnen, mit anderen zu kooperieren. Beim 9. Hamburger Unternehmerinnentag am 11. November 2017 dreht sich deshalb alles um das Thema Kooperation.

 

 

Gehen der Region Hamburg die Unternehmer aus?

 

In der Region Hamburg werden Unternehmensnachfolgen, getrieben durch die demografische Entwicklung, ein immer bedeutenderes Thema. Eine Bestandsaufnahme.

 

„Schlick braucht Bagger und keine Worte!“

 

Es ist lange her, dass beispielsweise von Hatlapa in Uetersen Decksmaschinen

über die Pinnau verschifft wurden. Ursache: zu viel Schlick, zu wenig Wasser. Heute wird lediglich noch die Feldmühle über den Fluss mit Rohstoffen für die Papierherstellung beliefert. An der Krückau erinnert die seit einiger Zeit dort  festgemachte „Klostersande“ an einen einst bedeutenden Getreidehafen des Deutschen Reichs. Der schnittige Frachter war das Flaggschiff der Flotte von Haferflocken- und Müsliproduzent Peter Kölln und dient jetzt als Veranstaltungsschiff für das Industriemuseum.

 

Finanzen

 

Die etwas andere Bank: Kommunikation auf Augenhöhe

 

Die Jyske Bank A/S ist mit einer Bilanzsumme von 586 Mrd. DKK (rund 78 Mrd. Euro) und rund 4.000 Mitarbeitern die zweitgrößte Bank in Dänemark

mit Firmensitz in Silkeborg. Ein Portrait.

 

Öffentliche Förderung ständig erweitert

 

Vor etwa vier Jahren wurde die damalige Wohnungsbaukreditanstalt zu einer universellen Förderbank, der Hamburgischen Investitions- und Förderbank (IFB Hamburg), weiterentwickelt. Wo steht das Institut heute? Ein Interview mit Ralf Sommer, Vorstandsvorsitzender der Hamburgischen Investitions-und Förderbank (IFB Hamburg)

 

Wann macht die EZB Ernst?

 

Die US-amerikanische Notenbank hat den Startschuss gegeben, um ihre Bilanz rund zehn Jahre nach Ausbruch der Finanz- und Wirtschaftskrise endlich wieder abzuschmelzen. Gleichzeitig hat sie vier weitere Zinserhöhungen bis zum Jahresende 2018 angekündigt. Kein Wunder, dass viele deutsche Sparer neidisch über den großen Teich blicken. Denn bis die EZB über eine Zinswende nachdenken wird, werden noch einige Quartale vergehen.

 

Historie

 

Hanseat mit weitem Horizont

 

Am 7. Dezember 1517 starb in Hamburg der weithin bekannte Theologe und Gelehrte Albert Krantz – ein gleichsam großer Toter, denn an dem Schicksal

des hanseatischen Gelehrten nahm man in nah und fern Anteil.

Durch eine rege schriftstellerische Tätigkeit hatte Krantz in den vorausgehenden Jahren und Jahrzehnten eine weit über die Grenzen der Hansestadt Hamburg hinaus ausstrahlende Bekanntheit erlangt. Wer war er und was hat er uns hinterlassen.

 

Liebe Leser, liebe Leserinnen,

 

Wir  laden Sie herzlich ein, sich mit NORD WIRTSCHAFT - Die Wirtschaftszeitung für die Metropolregion Hamburg - auf den nächsten Seiten vertraut zu machen. Freuen Sie sich auf DAS regionale Wirtschafts-medium im Norden. Unser Redaktionsteam, der Vertrieb und unser Anzeigenverkauf stehen Ihnen mit Rat und Tat zur Verfügung. Senden Sie uns Ihre Pressemit-teilungen,  Einladungen zu Pressekonferenzen, Veranstaltungen, Messen etc. zu. Rufen Sie uns an.

 

VERLAG

REDAKTION

ANZEIGENVERKAUF

 

T 040 - 7308 2843

 

 Druckauflage

25.000 Exemplare

 

Reichweite

 50.000 Leser

 

Leser 

Unternehmer 

Geschäftsführer  

Vorstände 

Freiberufler

 Multiplikatoren 

    

Erscheinungsweise 

6 Ausgaben jährlich